Am A… vorbei geht auch ein Weg

Wie wunderbar es ist, wegzulassen, was einen nicht froh macht, so fasst Alexandra Reinwarth die Botschaft ihres Ratgebers zusammen, und Dinge, die einen nicht froh machen, gibt es viele: Einladungen, beim Übersiedeln mitzuhelfen, Aufträge für Gratis-Arbeiten, Werbeanrufe von Marketingfirmen, Teammeetings im Büro, gute Ratschläge für werdende Mütter, WhatsApp-Gruppen für Kita-Eltern, und dazu noch liegengebliebene Männersocken und das Ringen um die Bikinifigur. Die Autorin hat für diese Probleme eine einfache Lösung: mit einer eleganten Bewegung der Hüften Platz machen, damit die Angelegenheit einfach an einem vorüberziehen kann. Am A… vorbei eben. Klingt einfach und ist es auch, vorausgesetzt, man macht sich klar, wer und was einem im Leben wichtig ist und auf wen und worauf man gerne verzichten kann und möchte. Am Beginn dieses Lernprozesses steht für die Autorin ein beherztes F… dich! an eine Freundin und im Anschluss daran die Erkenntnis, sie verbringe viel zu viel Zeit mit Leuten, die sie nicht mochte, an Orten, die ihr nicht gefielen, und täte Dinge, die sie nicht wollte. Die logische Konsequenz: Schluss damit! und zwar Schluss damit, ohne dabei zum A…loch zu mutieren. Bei der Umsetzung dieses Vorsatzes lässt sich Alexandra Reinwarth von uns begleiten, und es wird eine sehr humorvolle Reise über verschiedene Stationen, an denen wir alle auch schon mal Halt gemacht haben, vom Kaffeeplausch mit der nervigen Bekannten über den Familiengeburtstag mit der neugierigen Tante bis zum Geburtsvorbereitungskurs mit geführter Meditation.

Meine Meinung: In gewisser Weise ist Am Arsch vorbei geht auch ein Weg das Kontrastprogramm zum letzten auf diesem Blog vorgestellten Titel: während Denk dich schlank den Weg zu Disziplin und Selbstoptimierung weist, habe ich Alexandra Reinwarths Ratgeber zumindest in Teilen als Empfehlung verstanden, alle Fünf gerade sein zu lassen, sich zu entspannen, und die Dinge so zu nehmen wie sie sind, oder sie eben gar nicht zu nehmen. Nicht selten ist nicht nur von einer zweiten Portion Nachtisch, sondern auch von vollen Aschenbechern und durchzechten Nächten die Rede. Eine gesunde Lebensweise sieht anders aus. Andererseits: Wer kann und will schon immer nur ein mustergültiges Leben führen? Und vor allem: Wer will schon immer allen Ansprüchen gerecht werden, die die anderen stellen? Genau das ist das zentrale Anliegen der Autorin: Sie lädt ihr Leser*innen dazu ein, sich alle Verpflichtungen vom Hals zu schaffen, die nicht aus eigenem Antrieb, sondern von außen kommen. In die Situationen aus ihrem eigenen Leben, von denen die eine oder andere möglicherweise ein wenig ausgeschmückt ist, konnte ich mich nicht nur sehr gut hineinversetzen, sie haben mich auch immer wieder zum Lachen gebracht. Und sie haben mich dazu angeregt, das eine oder andere mal meine Hüfte elegant zur Seite zu bewegen, um manche Ansprüche…

Alexandra Reinwarth, Am Arsch vorbei geht auch ein Weg. Als Hörbuch gelesen von der Autorin. mvg-Verlag 2017. 4 h 24 min.

Denk dich schlank

Ich bin 1,62 groß, wiege 57 kg und trage Größe 36. Das war nicht immer so. In der Schule hatte ich nach damaligen Maßstäben mindestens 10 kg zu viel, und nach Abschluss des Studiums, zahlreichen Diäten und Ausflügen in die eine oder andere Essstörung landete ich bei über 70 kg. Dann entdeckte ich ein Buch mit dem vielversprechenden Titel Denken Sie sich schlank, befolgte das darin empfohlene Mentalprogramm und konnte zum ersten Mal in meinem Leben jede noch so figurbetonte Mode mitmachen, ohne mich wie ein rosa Elefant zu fühlen. Zwar gab es nicht zuletzt dank zweier Schwangerschaften und der einen oder anderen Lebenskrise auch danach immer wieder Aufs und Abs in der Kleidergröße, aber das schlanke Selbstbild setzte sich letztendlich jedesmal durch.

Der Titel von Daniela Galitzdörfers Ratgeber machte mich trotzdem – oder gerade deswegen – sofort neugierig. Welche Methoden verwendet die Autorin, die nicht nur als Fitness Coach (www.galitzdoerfer-fitness.de), sondern auch als Business Coach (www.galitzdoerfer-coaching.de) tätig ist? Sind es Meditationen, Mantras, Visualisierungen? Psychologische Erklärungen für falsches Ernährungsverhalten und ungesunde Lebensweisen? An all das erinnere ich mich, auch wenn ich das Buch von damals längst weitergegeben habe. Im Untertitel verspricht Denk dich schlank zu erklären Warum eine perfekte Figur eine Frage der Geisteshaltung ist, und wenig überraschend startet die Autorin im ersten Kapitel Schlank denken, handeln und fühlen mit Themen, die bestimmen, wie wir uns selbst gegenübertreten: Verantwortung, Selbstfürsorge und Kommunikation, Körperwahrnehmung, Lebensfreude und Selbstbewusstsein. Kapitel 2 Zielgewicht erreichen widmet sich der praktischen Umsetzung eines Programms zur Gewichtsreduktion: Ernährung, Sport und Bewegung, Regeneration, dazu auch Überlegungen zur Strukturierung des Tagesablaufs, zu Disziplin und Durchhaltevermögen. In den Kapiteln 3 und 4 geht es wieder vermehrt um die psychologische Seite des Projekts schlank & gesund, konkret um Motivation und die Überwindung von Hindernissen.

Meine Meinung: Zunächst einmal muss man sich die Frage stellen, ob ein Ratgeber, der Gewichtsreduktion zum Ziel hat, auf einem Blog, auf dem Bücher für Frauen vorgestellt werden, überhaupt besprochen werden sollte. Ist das nicht eine Aufforderung, einem Schönheitsideal zu folgen, das sich an unrealistischen Maßstäben orientiert? Sollte es nicht darum gehen, sich in seiner Haut wohl und unabhängig vom Körpergewicht attraktiv zu fühlen? Meine Antwort auf diese Frage ist: „Ja, aber…“ Die aktuelle Gesundheitskrise hat uns gezeigt, dass körperliche Fitness in manchen Fällen überlebenswichtig sein kann. So sexy eine Frau in XXL-Dessous auch sein mag, sie landet mit weitaus größerer Wahrscheinlichkeit in der Covid19-Risikogruppe als die Größe S bis M-Trägerinnen, und das Gleiche gilt auch für die Waschbär-statt-Waschbrett-Bauch-Fraktion unter den Männern.

Man muss sich selbst mögen, um den eigenen Körper in Schuss zu halten und sich so etwas Gutes zu tun. Daniela Galitzdörfer legt die Karten dabei auf den Tisch:

Wenn Sie schlank sein wollen, müssen Sie bereit sein, den Preis eines schlanken Lebensstils zu zahlen. Wenn Sie gesund sein wollen, müssen Sie Ihren Körper mit gesunder Nahrung und gesunden Gewohnheiten unterstützen. Wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie Durchhaltevermögen zeigen. Alles hat zwei Seiten. Denken Sie darüber nach, ob Sie bereit sind, die Anstrengungen in Kauf zu nehmen. Erinnern Sie sich daran: alles hat seinen Preis. (S. 102)

Hier ist deutlich die Unternehmensberaterin zu erkennen, die auch mit unangenehmen Wahrheiten nicht hinter dem Berg hält, und auch sonst kommt das Thema Disziplin in den Ausführungen nicht zu kurz. Galitzdörfer liefert aber auch die Kniffe, die dabei helfen, diese Disziplin aufrecht zu erhalten, und vor allem die Anleitungen zur Überwindung von hinderlichen Glaubenssätzen, Blockaden und Ängsten finde ich sehr hilfreich. Diese lassen sich problemlos auf andere Lebensbereiche übertragen, in denen es bisher vielleicht nicht so ganz geklappt hat. So wird man dann vielleicht nicht nur schlank und fit, sondern kann auch beruflich neu durchstarten oder sein Privatleben mehr nach den eigenen Wünschen gestalten. Dass ein solches Programm gut funktioniert, weiß ich aus eigener Erfahrung.

Daniela Galitzdörfer, Denk dich schlank. Warum eine perfekte Figur eine Frage der Geisteshaltung ist. dielus edition Leipzig 2020, 232 Seiten. Ich danke dem Verlag dielus edition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.