Diese schrecklich schönen Jahre

IMG_1371

Erinnert ihr Euch an Dame Edna Megastar, die voluminöse Schreckschraube mit lila Haaren und strassbesetzter Brille, die ihre atemberaubende Karriere dem australischen Komiker Barry Humphries verdankt? Ihrem Humor entkam nichts und niemand. Ihre Show flimmerte zu einer Zeit über deutschsprachige Bildschirme, als Crossdresser noch als Transvestiten bezeichnet wurden, Frauen jenseits der 39 ihren Platz nicht vor der Kamera, sondern zuhause auf dem Sofa einzunehmen hatten und auch die Jüngeren in Fernsehkrimis ausschließlich entweder die Leiche oder die Sekretärin spielten.  Einer von Dame Ednas Sketches bestand in einem Werbespot, in dem sie das Testimonial für ein neues Parfum gab: Menopause hauchte sie in die Kamera, als würde sie für J’adore werben. Lachen über die Wechseljahre, das war damals so häufig wie eine TV-Kommissarin, und wenn die körperlichen Veränderungen einer Frau allzu sehr zu schaffen machten, holte sie sich aus Großmutters Kräutergarten oder aus der Apotheke mit möglichst wenig Aufsehen entsprechende Mittelchen. Psychische Turbulenzen gab es nicht, das war mangelnde Vernunft oder mangelnde Disziplin.

Heute ist die Welt glücklicherweise eine andere: Weiterlesen »

Advertisements

Wissenstagebuch bloggt: Brochmann/Støkken Dahl: Viva la Vagina! (2018)

Heute möchte ich Euch auf einen Beitrag hinweisen, in dem Jana von  http://www.wissenstagebuch.com ein interessantes Sachbuch vorgestellt hat, dessen Thema ich sehr wichtig finde. Ich darf mich bei dieser Gelegenheit für die Erlaubnis zum Re-Bloggen herzlich bedanken!

Wissenstagebuch

Titel und Cover sind echte Hingucker im Sachbuchprogramm der ersten Jahreshälfte. Umso erfreuter war ich, als sich das Sachbuch über den weiblichen Unterleib auch beim Lesen als informativ, verständlich und unprätentiös herausstellte.

20180219_110858-011772989810.jpeg

Ursprünglichen Post anzeigen 239 weitere Wörter